Skip to main content

A565 Sanierung AS BN-Poppelsdorf bis Reuterstraße

Animation Lärmschutz zwischen Clemens-August-Straße und Wielsgasse

A565 Sanierung AS BN-Poppelsdorf bis Reuterstraße

Was wird gemacht?

Die A565 wird zwischen der Brücke Carl-Troll-Straße und dem Übergang zur Reuterstraße saniert. Die Brücke Carl-Troll-Straße verbindet den Campus Poppelsdorf mit der Sebastianstraße und der Übergang zur Reuterstraße endet zwischen dem Botanischen Garten und der Kirschallee.

Im Zuge dessen ist eine Lärmsanierung vorgesehen. Dafür werden im Herbst 2022 Lärmschutzwände errichtet. Diese sollen zwischen drei und sechseinhalb Metern hoch werden und sowohl absorbierende, als auch reflektierende Elemente enthalten. Erstere schützen besser vor Lärm, letztere lassen Licht durch.

Für den Bau der Lärmsanierung wird eine Baustellenzufahrt benötigt, zum Teil auf Privatflächen. Ebenfalls ist künftig eine regelmäßige Prüfung der Lärmschutzwände notwendig. Dies kann nur in Zusammenarbeit mit den Eigentümerinnen und Eigentümern umgesetzt werden. Zur Erläuterung der Lärmschutzsanierung fanden Informationsveranstaltungen für die angrenzenden Eigentümerinnen und Eigentümer statt. Fener wurden persönliche Gespräche mit den Anliegerinnen und Anliegern geführt.

Diese sind unterschiedlich betroffen: Die Autobahn GmbH muss von der Reuterstraße aus gesehen im Bereich Kekuléstraße vorübergehend etwa drei Meter auf die Privatflächen zugreifen, um ausreichend Platz für den Bau zu haben. Im Bereich Wielsgässchen und Am Botanischen Garten gibt es etwa vier Meter vorübergehenden Flächenbedarf. Dafür müssen gegebenfalls Zäune entfernt werden.

Für die Prüfung der Lärmschutzwände (alle drei Jahre) benötigt die Autobahn GmbH Zugriff auf einen Streifen von etwa einem Meter entlang der Lärmschutzwand.

Wieso wird gebaut?

Die Lärmsanierung ist eine freiwillige Maßnahme im Zuge der Straßensanierung und kann nur in Zusammenarbeit mit den Eigentümerinnen und Eigentümern vor Ort umgesetzt werden.

In welchem Stadium befindet sich die Planung?

Am 15. Dezember 2020 hat eine digitale Informationsveranstaltung zur Lärmsanierung für die angrenzenden Eigentümerinnen und Eigentümer stattgefunden. Auch persönliche Gespräche mit den betroffenen Anliegerinnen und Anliegern wurden geführt.

Zeitgleich zu den oben beschriebenen Lärmschutzmaßnahmen plant die Stadt Bonn die Sanierung der Reuterstraße. Die ab November 2022 geplante Sanierung mit Vollsperrung der Anschlussstelle Bonn-Poppelsdorf auf der A565 wird um mehrere Jahre verschoben. Dies ist das Ergebnis von sowohl internen Abstimmungen als auch von Gesprächen der Autobahn GmbH Rheinland mit der Stadt Bonn. Zunächst wird die Brückensanierungsmaßnahme im Streckenverlauf der A565 am Endenicher Ei und des Tausendfüßlers vorgezogen.

Stand: Juni 2022

Cookies UI